A8 INTERLAKEN-OST – BRIENZ: 8 NACHTSPERRUNGEN

In Zusammenhang mit dem Bau der Rettungsstollen sind in den ersten beiden Aprilwochen insgesamt acht Nachtsperrungen der A8 zwischen Interlaken-Ost und Brienz geplant. Ein weiteres Thema: Tunnelreinigungen im Simmenfluh- und im Allmendtunnel der A6.

Der Chüebalmtunnel - hier von der Seite des Westportals

Die Arbeiten für die Tunnelsicherheit an der A8 im Berner Oberland kommen voran. Nach dem Senggtunnel werden demnächst auch im Chüebalmtunnel zusätzliche Fluchtwege zur Verfügung stehen. Der Sicherheitsstollen, der parallel zum Strassentunnel führt, steht kurz vor der Vollendung. Aktuell wird die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung installiert. Dazu sind in den beiden ersten Aprilwochen auch diverse Arbeiten im Fahrraum des Chüebalmtunnels vorgesehen. So werden unter anderem Kabel und Brandnotleuchten sowie die Tafeln für die Fluchtwegsignalisation montiert. Diese Tafeln werden bis zur Inbetriebnahme des Stollens noch abgedeckt. Im Weiteren werden die Umrandungen der künftigen Durchgänge zwischen Tunnel und Stollen vorbereitet.

Für diese Arbeiten muss die A8 zwischen Interlaken-Ost und Brienz während mehrerer Nächte gesperrt werden:

  • 4 Nächte vom 4./5., 5./6., 6./7. und 7./8. April 2016, jeweils 20 Uhr bis 6 Uhr
  • 4 Nächte vom 11./12., 12./13., 13./14. und 14./15. April 2016, jeweils 20 Uhr bis 6 Uhr

Der Verkehr wird in diesen Nächten über die Hauptstrasse auf der rechten Seite des Brienzersees umgeleitet.

Im Mai und Juni sind weitere Nachtsperrungen vorgesehen für die restlichen Montagearbeiten und für Tests. Sofern alles läuft wie geplant, wird der Sicherheitsstollen beim Chüebalmtunnel ca. Ende Juni 2016 in Betrieb genommen.

Bauarbeiten für die Sicherheit

Auf der A6 und A8 im Berner Oberland werden seit 2013 umfangreiche Arbeiten ausgeführt, die der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer dienen. Im Vordergrund steht der Bau von Rettungsstollen. Diese werden auf allen Tunnelstrecken eingerichtet, bei denen beide Verkehrsrichtungen in einer einzigen Röhre geführt werden. Im Brandfall bieten sie den Menschen im Tunnel eine Fluchtmöglichkeit.

Einen weiteren Schwerpunkt des Bauprogramms bildet das Erhaltungsprojekt A8 Interlaken-Ost – Brienz. Der Autobahnabschnitt auf der linken Seite des Brienzersees wird dabei umfassend saniert. Insbesondere werden die Tunnels entsprechend den neusten Sicherheitsnormen ausgebaut. So wird beispielsweise die Lüftung im Giessbachtunnel verstärkt. Ferner werden sämtliche Kunstbauten (Brücken, Stützmauern etc.) sowie die Fahrbahn instandgesetzt. Diese Arbeiten starten voraussichtlich ab 2019.

PD/AR

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here