OBERKLASSE IM SPORTLICHEN LOOK: DER NEUE PORSCHE PANAMERA

Der neue Porsche Panamera vereint zwei gegensätzliche Charaktere: die Performance eines echten Sportwagens und den Komfort einer Luxuslimousine. Porsche hat dafür das Panamera-Konzept stark weiterentwickelt.

Motoren und Getriebe wurden neu konstruiert, das Fahrwerk überarbeitet, das Anzeige- und Bedienkonzept neu interpretiert. Zudem punktet er mit Hinterachslenkung, dem aktiven Wankausgleich und der Dreikammer-Luftfederung. Vom Design her bleibt der Panamera unverkennbar ein Sportwagen, schlägt aber mit der für Porsche typischen Flyline eine stilistische Brücke zu Porsches Design-Ikone 911.

 

Viel Funktion im Cockpit

Das Porsche-typische Interieur wurde für den neuen Panamera futuristisch interpretiert. Interaktive Displays verbinden die klare Visualität und selbstverständliche Bedienoberfläche der Smartphones und Tablets mit der Steuerung eines Fahrzeugs während konventionelle Instrumente signifikant reduziert wurden. Trotz des erweiterten Angebots der Kommunikations-, Komfort- und Assistenzsysteme wurde versucht Nutzung und Bedienung der verschiedenen Funktionen übersichtlicher und intuitiver zu gestalten. Als zentraler Punkt Instruments bleibt der mittig angeordnete Drehzahlmesser analog – eine Hommage an den Porsche 356 A des Jahres 1955.

Neue V6- und V8-Biturbomotoren: Effizienz und Sound

Alle Aggregate wurden stärker, gleichwohl verbesserten sich die Verbrauchs- und Emissionswerte erheblich. Zur Markteinführung kommen drei neue Biturbo-Direkteinspritzer zum Einsatz: im Panamera Turbo, im Panamera 4S und im Panamera 4S Diesel. Sie alle – erstmals auch der Diesel – sind mit permanentem Allradantrieb und einem neuen Achtgang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) ausgerüstet. Ein 404 kW / 550 PS starker V8-Benziner treibt den Panamera Turbo an, ein V6-Benziner mit 324 kW / 440 PS den Panamera 4S. Im Fall des Panamera 4S Diesel sorgt ein V8 mit 310 kW / 422 PS für kraftvollen Schub – und ein maximales Drehmoment von 850 Nm.

Rundstreckentaugliche Luxuslimousine

Das Fahrwerk bietet eine Mischung zwischen dem Reisekomfort einer Luxuslimousine mit der Performance eines echten Sportwagens. Dafür sorgen eine adaptive Luftfederung mit neuer Dreikammer-Technologie inklusive Porsche Aktive Suspension Management (elektronische Dämpferregelung PASM), die weiterentwickelte Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) inklusive Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) und aktiver Wankstabilisierung sowie eine neue elektromechanische Lenkung. Der integrierte Fahrwerkregler Porsche 4D-Chassis-Control analysiert und synchronisiert alle Fahrwerksysteme in Echtzeit und optimiert das Fahrverhalten des neuen Panamera. Mit der ebenfalls neuen Hinterachslenkung – adaptiert von 918 Spyder und 911 Turbo – bringt Porsche darüber hinaus die Lenkpräzision und das Handling von Sportwagen mit. Nochmals leistungsfähiger wurden zudem die Bremsen.

Video: Der Porsche Panamera auf der Rennstrecke.

Assistenzsysteme

Der Panamera ist mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen ausgestattet, die das Leben in Fahrt komfortabler und sicherer machen. Zu den wichtigsten neuen Systemen gehört ein Nachtsichtassistent, welcher eine Wärmebildkamera nutzt, die Menschen und grössere Tiere erkennt und als Warnhinweis farblich markiert im Cockpit anzeigt. Sind die neuen LED-Matrix-Hauptscheinwerfer mit 84 Bildpunkten an Bord, werden Menschen zudem weit vor dem Sichtbereich des Abblendlichtes kurz angeleuchtet, wenn sie sich im berechneten Fahrkorridor befinden, damit der Fahrer noch frühzeitiger reagieren kann. Der neue Nachtsichtassistent gehört zu jenen Assistenzsystemen, die kritische Situationen im Vorfeld entschärfen. Besonders weit vorausschauend ist das neue Porsche InnoDrive inklusive Abstandsregeltempostat: Basierend auf den Navigationsdaten sowie der Radar- und Video-Sensorik werden dabei für die nächsten drei Kilometer die optimalen Beschleunigungs- und Verzögerungswerte sowie Gang- und Segelvorgaben errechnet und aktiviert. Dabei berücksichtigt dieser elektronische Co-Pilot Kurven, Steigungen und zulässige Geschwindigkeiten automatisch.

Motorisierung

Den vorerst stärksten Benziner der Baureihe hat der Panamera Turbo an Bord. Sein 4,0-Liter-Biturbo-V8 entwickelt 404 kW / 550 PS (bei 5.750 U/min) und ein maximales Drehmoment von 770 Nm Drehmoment (zwischen 1.960 und 4.500 U/min). Im Vergleich zum Vorgänger stieg die Leistung um 30 PS und das Drehmoment-Maximum um 70 Nm. Der Achtzylinder beschleunigt den Panamera Turbo in 3,8 Sekunden auf 100 km/h; mit Sport Chrono Paket sind es 3,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Porsche bei 306 km/h.

Der 2,9 Liter grosse V6-Biturbo-Motor des Panamera 4S entwickelt eine Höchstleistung von 324 kW / 440 PS (plus 20 PS gegenüber dem Vorgänger); sie steht bereits bei 5.650 U/min zur Verfügung. Zwischen 1.750 und 5.500 U/min wuchtet der neue Sechszylinder kraftvolle 550 Nm (plus 30 Nm) in Richtung der Antriebsachsen. Nach 4,4 Sekunden (mit Sport Chrono Paket 4,2) ist der Panamera 4S bereits 100 km/h schnell. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 289 km/h nähert sich auch dieser Porsche der 300-km/h-Marke. Der kombinierte Verbrauch liegt im NEFZ bei 8,2 – 8,1 l/100 km (186 – 184 g/km CO2). Im Vergleich zum Panamera 4S der ersten Generation entspricht das einer Einsparung von bis zu 1,0 l/100 km respektive elf Prozent.

Der Diesel

Der neue Panamera besitzt zum ersten Mal einen Achtzylinder-Diesel in Verbindung mit einem permanentem Allradantrieb. Der stärkste bislang von Porsche in einem Serienfahrzeug eingesetzte Selbstzünder entwickelt eine Leistung von 310 kW / 422 PS (bei 3500 U/min). Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 285 km/h ist der Porsche Panamera 4S Diesel aktuell das weltweit schnellste mit Dieselmotor ausgerüstete Serien-Fahrzeug. In 4,5 Sekunden (mit Sport Chrono Paket 4,3) erreicht der Gran Turismo die 100-km/h-Marke. Dem gegenüber steht laut Porsche ein Durchschnittsverbrauch von 6,8 – 6,7 l/100 km (178 – 176 g/km CO2).

Die Masse

Der A-förmig nach aussen strebenden Lufteinlass der komplett neu gestalteten Frontpartie lässt dein Eindruck entstehen, dass der Panamera um einiges breiter geworden ist – in Wirklichkeit sind es aber nur einige Millimeter mehr. Die pfeilförmige Motorhaube schnellt indes optisch weiter und tiefer als zuvor nach vorn – verantwortlich dafür ist der markanter konturierte Powerdome, dessen Linien nun bis in den Stossfänger hinreichen. Konzeptionell möglich wird die flachere Frontpartie durch die neuen, kompakter bauenden Motoren. Links und rechts vom Powerdome entwickeln sich aus der Motorhaube heraus präzise geführt die stärker gewölbten Kotflügel – eines der typischsten Porsche-Designmerkmale.

Die neue Seitenpartie – wie die Motorhaube, die Heckklappe, das Dach und die Kotflügel komplett aus Aluminium gefertigt – spiegelt die Silhouette eines Sportwagens wider. Im Heck wird dieser Dachverlauf zur charismatischen Porsche-Flyline – jener markanten Linienführung, die jedes Coupé der Marke adelt. Neu gestaltet wurde auch die Seitenscheibengrafik; eine optisch durchgängige Fläche, die mit ihrer Linienführung im Heckbereich bewusst eine stilistische Nähe zum Porsche 911 aufbaut. Ein integraler Bestandteil des Designs im Bereich der Türen und Kotflügel sind die Luftauslässe hinter den Vorderrädern.

Der Innenraum

Das Interieur des neuen Panamera wurde komplett überarbeitet. Berührungssensitive Flächen lösen in vielen Bereichen die klassischen Hardkeys ab; hochauflösende Displays verschmelzen mit dem Innenraum. Der Fahrer blickt aus seiner Sportwagen-typisch tiefen Sitzposition auf zwei ergonomisch in der Sichtachse angeordnete Sieben-Zoll-Displays. In der Mitte dieser beiden Anzeigen befindet sich der nach wie vor analoge Drehzahlmesser. Zwischen Fahrer und Beifahrer ist ein 12,3 Zoll grosser platziert. Fahrer und Beifahrer können dieses Display individuell konfigurieren. Online-Navigation, die Online-Funktionen von Porsche Connect, die Smartphone-Integration via Apple CarPlay und eine neue, auf natürliche Ansagen reagierende Sprachsteuerung sind ausserdem eingebaut. In der Mittelkonsole sorgt ein neues Bedienfeld mit berührungssensitiven Tasten für die Steuerung verschiedener Funktionen. Den Fond-Gästen steht in Verbindung mit einer optionalen Vierzonen-Klimaautomatik ein sieben Zoll grosses Blackpanel für die Bedienung der Klima- und Infotainment-Funktionen zur Verfügung.

Video: Patrick Dempsey fuhr den neuen Panamera beim Festival of Speed.

Markteinführung und Preise

Der neue Porsche Panamera ist ab sofort bestellbar und steht ab 5. November 2016 beim Händler. Die Preise starten in der Schweiz inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung bei CHF 138.000 für den Panamera 4S. Der Panamera 4S Diesel kostet ab CHF 142.800 und der Panamera Turbo ab CHF 186.700.

 

PM

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here