EDITORIAL: THE OTHER WAY ROUND

Die USA und der Rennsport: Bei den Indy 500 treffen sie wuchtig aufeinander und feiern sich selbst. © GR

Die USA sind das Auto-Mekka schlechthin. Trotz tiefen Krisen gibt es das Auto-Universum jenseits des grossen Teichs noch immer und in seiner ureigenen Ausprägung. Dies hängt vermutlich damit zusammen, dass der fahrbare Untersatz das Land in seiner heutigen Selbstwahrnehmung erst möglich gemacht hat. Das Auto hat dabei geholfen, die Kleinräumigkeit des ländlichen Amerika zu überwinden und den Kontinent zusammenzuschweissen. Die Route 66, das erste durchgehende Asphaltband von Chicago nach Los Angeles, ist dafür ein legendäres Sinnbild geworden. Doch das Land bietet für Autointeressierte weit mehr als lange Strassen und weite Horizonte. Die freiheitliche Denke liess auch eine Vielzahl von Subkulturen entstehen, die sich immer wieder neu erfinden, so, wie es die Hot Rods beweisen, eine Autoleidenschaft mit Wurzeln in den 1930er-Jahren. Auch wenn wir Europäer es manchmal nicht verstehen und uns amerikanische Autos fremd vorkommen, die Amis teilen eine mindestens ebenso grosse Leidenschaft dafür, wie wir es tun. Nur in der Art und den Dimensionen liegen gelegentlich nicht nur ein Ozean, sondern Welten dazwischen.

Eben vom Raid Suisse-Paris zurückgekehrt, erreichten mich am Wochenende traurige Nachrichten aus Oberhallau. Martin Wittwer, ein 33-jähriger Pilot, ist bei einem Rennunfall ums Leben gekommen. Persönlich habe ich nur ein einziges Bergrennen gefahren und mich dabei gewundert, dass so etwas hierzulande überhaupt möglich ist, während eine passende Infrastruktur für den Motorsport, eine Rennstrecke, verhindert wird. Sicherheit ist das A und O im Rennsport, es ist traurig, zu sehen, wie heuer unser Bergrennsport bereits zum dritten Mal, nach Reitnau und Hemberg, mit Negativschlagzeilen aufwarten muss. Eine einzige Möglichkeit für Fahrer, Streckenposten und Sicherheitsleute, auf heimischem Boden zu trainieren und sich weiterzubilden, könnte dem entgegenwirken – selbst unter Berücksichtigung der Unterschiede zwischen einem Rundkurs und einem Bergrennen. Mein aufrichtiges Beileid gilt den Angehörigen von Martin Wittwer.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here