E-Prix Zürich: Spass und Spannung für die ganze Familie

 

Das kostenlose Allianz-E-Village wartet mit einer Fülle an Attraktionen auf seine Besucher. Es ist so ziemlich alles «E» im Allianz-E-­Village, und die Sponsoren, Partner und ­Aussteller präsentieren ihre Ideen für die ­Zukunft, von Klimaschutz bis hin zu futuristischen Technologien. BMW, Porsche und Mercedes stellen ihre neuesten Hybrid- und Elektroautos vor, und in der Driving-Experience-Zone können die Besucher zu einer Testfahrt antreten. Die kleinen Besucher werden nicht genug bekommen von Megarutschbahn, Hüpfburg und Bobby-Car-Bahn. Action pur also auch abseits der Rennstrecke. In einer der Taste-­Zonen kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen, sich im Fan Store mit den begehrten Fanartikeln eindecken. Und in der Repower-E-Lounge einfach mal ein bisschen chillen.  Und auch das gehört zum Programm des Allianz-E-Village: Bevor der Lieblingsrennfahrer auf der Strecke wieder Vollgas gibt, kann man ihn während der Autogrammstunde treffen. Oder sich im Fahrsimulator in der Gaming-Zone selbst hinter das Steuer setzen und im Race gegen Formel-E-­Fahrer oder andere Fans antreten. Geöffnet ist das E-Village am Samstag von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr (nur Allianz-E-Village) und am Sonntag von 9.00 Uhr bis 20:00 Uhr (Allianz-E-Village und Rennstrecke).

Die Rennstrecke in Zürich.

Und bei all der Action im Allianz-E-Village wird ­keiner das Spektakel auf der Rennstrecke verpassen. Auf riesigen Bildschirmen lässt sich das Renngeschehen live verfolgen.Zusätzlich zu den ticketpflichtigen Tribünen­plätzen und VIP-Bereichen gibt es am «Julius Bär Zürich E-Prix» kostenlose Fan-Bereiche rund um die Rennstrecke. Das Street-Food-Festival  seienrsetis reicht vom Bürkliplatz bis zum Arboretum.  Für die ausgelassene Partystimmung sorgt der «EJ» – mit «Elektromusik», die richtig abgeht.

Auch auf der Bühne im Park Arboretum ist mit dem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm den ganzen Tag was los.  Bei der abschliessenden Podiumszeremonie können hautnah die Emotionen der Sieger erlebt werden, und man kann Zeuge der ausgelassenen Champagnerparty werden. Anders als bei anderen E-Prix der ABB-FIA-Formel-E-Meisterschaft ist die offizielle After Race Party in Zürich für jedermann geöffnet. Nach der Action auf der Rennstrecke wird im Kaufleuten an der After Race Party weiter Vollgas gegeben. Jeder über 18 Jahren kann dort die Schweizer Formel-E-Premiere mitfeiern – mit VIPs, Fahrern, Teams, Offiziellen, Sponsoren und dem Swiss-E-Prix-Team. Türöffnung um 22:30 Uhr.


Zahlen, Daten und Fakten


 

200 Seiten umfasst das Konzept, das mit allen Dienstabteilungen der Stadt Zürich besprochen, überarbeitet und dem Stadtrat zur Beurteilung unterbreitet wurde.

2.46 km lang ist die Rennstrecke bei einer Breite von 8 bis 12 Meter.

1250 Beton­elemente sind beidseitig entlang der Rennstrecke verlegt worden. Jedes Element ist 4 Meter lang, 1 Meter hoch und 50 cm tief und wiegt 4  Tonnen. Um das Publikum bei einem Unfall vor Wrackteilen zu schützen, wird ein FIA-konformer Metallzaun installiert.

Anfangs arbeitete Geschäftsführer Pascal Derron allein, mittlerweile hat er 9 Festangestellte und 25 freischaffende Mitarbeiter. Während des Anlasses sind es 60 Personen, die für den Ver­anstalter arbeiten.

2500 Menschen sind es, die während des Events rund um den E-Prix arbeiten, darunter auch ­Volunteers, 123 Marshalls und 20 Grid Kids.

11 Kurven hat die Strecke.

150 000 Zuschauer werden erwartet; damit wird der E-Prix zum grössten Event im Land.

58 Stunden bleiben die betroffenen Strassen gesperrt. Von Freitag, 19.00 Uhr, bis Montag, 5.00 Uhr.

15 Millionen beträgt das Budget des Events. Getragen wird es durch Sponsoren, den Verkauf von Tickets (das teuerste kostete 2500 Franken), den Festbetrieb sowie durch Hospitality-Einnahmen.

Die Fahrer werden nicht von Grid Girls, sondern von Grid Kids begleitet, die sich via Kreativwettbewerb zum Thema FE bewerben konnten.

TV

Für alle anderen Rennen, abgesehen von Zürich, haben RSI, RTR und RTS nur Nachverwertungsrechte. «Das erste Formel-E-Rennen in der Schweiz ist ein Riesenerlebnis für alle Motorsportbegeisterten. Ich freue mich, dass unser Publikum in allen Regionen und den vier Sprachen des Landes an dieser Premiere live dabei sein kann und die Schweizer Formel-E-Rennen auch in den nächsten Jahren zum vielfältigen Livesport­angebot von SRF gehören», sagt Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRF. MySports zeigt seit Dezember 2017 jedes Rennen der FIA-Formel-E live mit Studioumrahmung (ausser wenn Terminkollisionen mit dem Eishockey bestand). Dazu gehören die Vorberichterstattung und die Analyse nach dem Rennen mit den Experten Simona De Silvestro oder zuletzt mit Neel Jani. Vom E-Prix Zürich sendet MySports vom frühen Vormittag bis zur Primetime steht am 10. Juni alles auf dem Sender ganz im Zeichen der Formel E, 12 Stunden lang wird das Team live aus der Limmatstadt senden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here