Bringen Porsche und Boeing den Poeing 911 auf den Markt?

Porsche, der renommierte Autobauer aus Stuttgart (D), und Boeing, der Flugzeughersteller aus Seattle (USA), wollen gemeinsam ein Lufttaxi für den Stadtverkehr entwickeln. Selbstverständlich elektrisch betrieben. Diese Poeing 911, wie man sie zum Beispiel nennen könnte, soll schon sehr bald durch die Lüfte schweben. Der Erstflug ist bereits für nächstes Jahr vorgesehen. Der Zweisitzer soll sowohl manuell gesteuert als auch auto-nom fliegen. Schon seit mehreren Monaten arbeiten zwanzig Mitarbeiter der zwei weltweit führenden Unternehmen ihrer jeweiligen Branche an diesem Projekt. Vor wenigen Ta-gen hat das Team nun erstmals zwei Designstudien veröffentlicht, wie der erste wirklich fliegende Porsche – auf der Stras-se fliegen die Zuffenhausener ja schon lange – aussehen könnte. «Die Idee ist in der Tat radikal neu und waghalsig», lässt sich Detlev von Platen, Vertriebsvorstandsmitglied von Porsche zitieren. Aber Porsche stehe nun einmal dafür, an Träumen zu arbeiten. Elektrisch betriebene und senkrecht startende Lufttaxis gelten als Markt der Zukunft. Das liegt irgendwie auf der Hand. Die Bevölkerung in den Grossstädten wird in den kommenden Jahren weltweit massiv wachsen. Die Uno rech-net damit, dass bis 2050 mehr als 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Der Platz indessen ist natürlich be-grenzt. Daraus resultieren zunehmend verstopfte Strassen. Einer Studie von Porsche Consulting aus dem Jahr 2018 zu-folge soll sich das Wachstum des Markts ab 2025 spürbar be-schleunigen. Laut der Managementberatung können urbane Fluggeräte Personen weitaus schneller und effizienter be-fördern als herkömmliche Transportmittel. Weltweit gibt es so bereits rund 250 Unternehmen, die derartige fliegende Personentransporter entwickeln. Ausnahmslos alle Flugtaxis befinden sich derzeit allerdings noch im Testmodus. Volocopter, das Start-up aus Bruchsal (D) bei Karlsruhe, an dem auch Autohersteller Daimler und dessen Hauptaktionär Li Shufu beteiligt sind, hat seinen zweisitzigen Mischling aus Helikopter und Drohne im September vor Tausenden Zuschauern in Stuttgart fliegen lassen. «Die Partnerschaft von Porsche und Boeing basiert auf unseren Bemühungen für ein sicheres und effizientes neues Mobilitäts-Ökosystem und gibt uns die Möglichkeit, gemeinsam mit einem führenden Automobilhersteller an der Entwicklung eines Premium-Urban-Air-Mobility-Fluggeräts zu arbeiten», sagt Steve Nordlund, Vizepräsident und General Manager bei Boeing. Porsche und Boeing beschleunigen mit präziser Technik, Design und Innovation das Tempo auf dem globalen Markt des städtischen Luftverkehrs. Das Projekt zeigt eindrücklich, in welche Richtung sich die Branche entwickelt. Sportwagen- und andere Automobilhersteller sind im wahrsten Sinn des Wortes gefordert, in neuen Dimensionen zu denken, sofern sie als Mobilitätsanbieter nicht abgehängt werden wollen.

Instagram @automobilrevue
Facebook @automobilrevue.ch
Twitter @Automobil_Revue

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.