Ein Pajero für das Museum von Emil Frey Classic Car

Stephan Vögeli, Direktor Emil Frey Classic Car Museum (l.), und Bernd Hoch, Managing Director MM Automobile Schweiz.

Nach 37 Jahren voller Abenteuer und Erfolge verabschiedet sich die Ikone unter den Geländewagen, der Mitsubishi Pajero, vom Markt. Nur wenige Fahrzeuge erreichten wie er den Status einer Legende. Der Dakar-Rekordsieger brachte überlegene Allradtechnik mit unschlagbarer Kraft, Robustheit und einem zeitlosen Äusseren zusammen. In der Schweiz wird der Abschied mit der Übergabe eines Pajero aus der letzten Produktionsreihe an das Emil Frey Classic Car Museum zelebriert. Schon die erste Pajero-Generation bot die zeitgemässe Kombination aus konsequentem Nutzwert und Komfort. Details wie die Einzelradaufhängung vorne und die Scheinwerferreinigungsanlage waren damals alles andere als selbstverständlich. Die ursprüngliche Philosophie wurde über vier erfolgreiche Modellgenerationen (1982, 1991, 1999, 2007) beibehalten – ein technisch wie optisch anspruchsvolles und robustes Fahrzeug, dem man seine Bestimmung, ein unverfälschter Offroader ohne modische Attitüde zu sein, aus jedem Blickwinkel ansieht. Von Beginn an bis zuletzt produzierte Mitsubishi den Pajero mit kurzem und langem Radstand als Drei- und Fünftürer. Diese bei Leiterrahmen-Geländewagen der damaligen Zeit weit verbreitete Variante geriet erst mit den Baukasten-SUVs der Neuzeit zusehends in Vergessenheit. Zu einer Offroad-Ikone wurde der Pajero bei der härtesten Motorsport-Rallye der Welt. Zwölf Siege bei der Rallye Dakar gehen auf sein Konto, darunter der der deutschen Jutta Kleinschmidt als erster und bisher einziger Frau und 2006 derjenige des Skiweltcup-Gesamtsiegers 1997, Luc Alphand. In der Schweiz ist der Pajero eine feste Grösse im Offroadsegment. Knapp 21 500-mal wurde der kantige Brocken, der nie versucht hat, einen auf Lifestyle zu machen, hierzulande verkauft. Weltweit waren es mehr als 2.6 Millionen Autos. Stephan Vögeli, Direktor des Emil Frey Classic Car Centers, nimmt deshalb das jüngste Mitglied der Sammlung voller Stolz entgegen: «Der Mitsubishi Pajero ist jedem ein Begriff. Selten hat es ein Fahrzeug geschafft, weltweit solch einen Bekanntheitsgrad zu erlangen und eine derart grosse Fangemeinde zu begeistern. Diese Legende ist ein wahrer Zugewinn für unsere Classic-Car-Sammlung.» Für Bernd Hoch, Managing Director von MM Automobile Schweiz, ist der Verkaufsstopp des Mitsubishi-Klassikers eng mit dem Wandel der Marke verbunden: «Der Pajero ist seit langer Zeit Sinnbild der Marke Mitsubishi. Er gilt als Inbegriff dessen, wofür die Marke steht: hohe Zuverlässigkeit und überlegene Allradtechnik. Es ist nun an der Zeit Abschied zu nehmen und als Marke eine neue Ära einzuleiten.» Mitsubishi will sich in Zukunft unter anderem mit dem Outlander PHEV als neuem Flaggschiff im Plug-in-Hybrid und EV Segment profilieren und weiterfestigen.

Instagram @automobilrevue 
Facebook @automobilrevue.ch 
Twitter @Automobil_Revue

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.