Vega EVX – Stromer aus Sri Lanka

Viel ist noch nicht bekannt über den Vega EVX, der tatsächlich in Genf vorgestellt worden ist. Was wir aber wissen: Er stammt aus Sri Lanka.

Vega Innovations kann man (noch) nicht zu den bekannten Namen in der Auto-Industrie zählen. Auch die Heimat von Vega, Sri Lanka, hat sich bislang nicht besonders hervorgetan in der Auto-Produktion. Aber vielleicht wird mit dem Vega EVX jetzt alles anders. Ungewöhnlich ist auf jeden Fall, dass der Allradler trotz Absage des Salon in Genf vorgestellt word ist – ohne Publikum.

Das Muster ist gleich wie bei den meisten neuen Marken. Ein rein elektrisch angetriebener Supersportwagen soll es richten. Das Fahrzeug steht auf einem Gitterrohrrahmen, man baut eine einigermassen hübsche Karosserie darauf – und schon läuft das Ding. Beim Vega EVX kommen zwei E-Motoren, je einer pro Achse, mit insgesamt 804 PS und 720 Nm zum Einsatz.

Mit Potenzial nach oben

Noch einigermassen zurückhaltend ist die Reichweite. Vorerst verfügt der Vega über eine Batterie mit einer Kapazität von nur 44 kWh. Mehr als 250 Kilometer schafft man damit nicht – wenn überhaupt. Ab 2021 soll dann ein 130-kWh-Akku zum Einsatz kommen, dann soll die Reichweite 750 Kilometer betragen.

Über Preise und Verfügbarkeit ist noch nichts bekannt. Aber man weiss immerhin schon, dass der Vega EVX ganz schön flott unterwegs sein will. Er rennt nämlich in 3,1 Sekunden auf 100. Und wir sehen will, wie das in Genf so ohne Journalisten-Horden aussieht und zudem mehr erfahren will, dem sei das folgende Video empfohlen:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.