Audi RS5 – noch einmal nachgewürzt

AUDI Als einer der wenigen Hersteller lanciert Audi auch in dieser ausserordentlichen Zeit neue (oder zumindest aufgefrischte) Modelle.

Die wahrscheinlich wichtigste Neuerung an den beiden neuen Modellen RS5 Coupé und RS5 Sportback findet sich im Kleingedruckten. Es geht um das optionale Sportdifferential, das die brachialen Kräfte aktiv zwischen den Rädern der Hinterachse aufteilt. Dies Ding dürfte den Fahrspass noch einmal deutlich steigern – wenn man denn das richtige Kreuzchen setzt bei der Bestellung.

Ansonsten kennt man die Neuerungen an den beiden RS5 bereits vom RS4, den die AR ja erst kürzlich im Testbetrieb hatte. Der 2,9-Liter-V6 leistet weiterhin 450 PS und kommt auf einen maximales Drehmoment von 600 Nm, das er zwischen 1900 und 5000/min auf den quattro-Antrieb stemmen kann. Da liegen dann ein Sprintwert von 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ein (optionaler) Topspeed von 280 km/h drin. Dies bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 9,1 bzw. 9,2 Liter/100 km (Coupé/Sportback).

Von aussen erkennt man die neuen Audi am flacheren Singleframe-Grill, geänderten Lufteinlässen, neuen Schwellerleisten. Und bei der Innenausstattung ist vor allem das neue Bedienkonzept zu erwähnen, es heisst jetzt berühren anstatt drehen, sprich: der Touchscreen steht im Mittelpunkt. Bestellen kann man die beiden Modelle schon länger, jetzt wären sie eigentlich zu Preisen ab 105’220 Franken auch bei den Händlern. Aber es ist ja derzeit alles ein bisschen anders.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.