«Voll motiviert und mit neuen Ideen

2020 war ein aussergewöhnliches Auktionsjahr, sagt Andrea Bodmer von Bonhams.

Es war ein bisschen wie im richtigen Leben in diesen schwierigen Zeiten, ein wildes Auf und Ab. Man hatte vorab vom Auktionsjahr 2020 erwartet, dass Weichen gestellt würden, dass sich Trends verstärkten, dass der Markt in eine klarere Richtung zeigte – und dann kam die Pandemie. Und alles war anders. Darüber sprechen wir mit Andrea Bodmer (kleines Bild), bei Bonhams verantwortlich für die Zürcher Niederlassung.

AUTOMOBIL REVUE: Wie lief das Auktionsjahr 2020? Wo lagen die Schwierigkeiten, welche Erkenntnisse hat Bonhams daraus gezogen?

Andrea Bodmer: 2020 war definitiv ein aussergewöhnliches Jahr, und wir wurden mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Wir mussten Auk­tionen absagen, Auktionen verschieben oder das Auktionsformat ändern. Zudem waren wir nicht mobil und konnten weder Kunden besuchen noch Fahrzeuge vor Ort inspizieren. Auch konnten potenzielle Käufer wegen Reiserestriktionen und neuer Auktionsformate die Fahrzeuge nicht begutachten, was uns dazu zwang, unseren Onlineservice zu verbessern und unseren Kunden unter anderem detaillierte Zustandsberichte und Fotos zur Verfügung zu stellen. Unser Auktionskalender ist unter normalen Umständen sehr voll. Im letzten Jahr hatten wir wegen der Krise etwas mehr Zeit, unsere Strategie zu überdenken. So starten wir das Jahr 2021 voller Motivation und mit neuen Ideen.

Welches sind die Höhepunkte des Jahres 2021?

Dieses Jahr ist der Kalender wieder voll, und wir werden über 20 Auktionen veranstalten. Eines der Highlights ist unsere Online-only-Versteigerung im März, bevor wir dann im Mai mit unserer Biennal Grand Prix Historique Auction nach Monaco zurückkehren. Der wichtigste Höhepunkt für die Schweiz ist unser Bonmont Sale im Golf & Country Club Bonmont in Chéserex am 20. Juni, hoffentlich mit Publikum und einer Live-Auktion.

Wie sehen Sie die Marktentwicklung?

Am Anfang der Krise haben wir erstaunlicherweise einen bemerkenswerten Anstieg an Kaufinteresse festgestellt, es schien demnach einen grossen Nachholbedarf zu geben. Ich denke, dass die Umstände viele Leute dazu motiviert haben, ihren Hobbys wieder intensiver nachzugehen und sich vielleicht das Traumauto eher früher als später anzuschaffen. Unsere Spezialisten gehen davon aus, dass der Markt einen positiven Schub erleben wird, unter anderem durch die neue oder wiederentdeckte Freude an den Fahrzeugen. Auch das Kaufverhalten der Kundschaft hat sich geändert. So gibt es mehr Kunden, die einen Onlinekauf wagen, und wir als Auktionshaus unterstützen und fördern diesen Trend. Was nicht ersetzt werden kann, sind die Events, die den persönlichen Austausch ermöglichen. Wir sind optimistisch. Der Trend deutet darauf hin, dass wir zu einem von Enthusiasten getriebenen, selektiveren Markt zurückkehren werden. Schon vor der Krise wurden Rarität und Qualität wichtiger und sind heute marktentscheidende Faktoren, anders als in den Jahren 2013 bis 2016, wo der Markt brodelte und die Preise unverhält-nismäs­sig in die Höhe schossen.

Bonham’s verfügt als einziges der grossen (Klassiker-)Auktionshäuser über Niederlassungen in der Schweiz – ist das ein grosser Marktvorteil, kommen Sie einfacher an die vielen grossartigen Fahrzeuge hierzulande?

Es ist sicher ein Vorteil vor Ort zu sein, nicht nur, um das Netzwerk zu erweitern, sondern auch um bestehende Kunden persönlich betreuen zu können und eine Ansprechperson zu sein, welche die gleiche Sprache spricht. Als Auktionshaus ist Bonhams ein Zugang zum internationalen Markt aber schlussendlich basiert unser Netzwerk und die Möglichkeit über uns zu Kaufen und Verkaufen auf unseren vertrauten lokalen Beziehungsnetzen. Egal wie gross wir sein mögen, wir wollen die lokalen Bedürfnisse der Kunden kennen und dies können wir unmöglich aus der Distanz tun. Dank unserer Auktion in Bonmont können wir zudem unseren Schweizer Kunden eine äusserst interessante Plattform bieten, Fahrzeuge international anzubieten oder zu kaufen.

Wenn ich mein Sammlerstück bei Ihnen ins Angebot bringen will, wie gehe ich da vor?

Rufen Sie mich an! In einem ersten Schritt werden unsere Spezialisten Ihr Fahrzeug schätzen. Solche Schätzungen sind selbstverständlich kostenlos, unverbindlich und vertraulich. Wenn Sie mit der Schätzung und unseren Verkaufskonditionen einverstanden sind, werden wir die passende Auktion auswählen und alles andere für Sie in die Wege leiten. Sie dürfen nicht vergessen, dass wir vor der Auktion noch die Kataloge drucken müssen und somit der Einlieferungsschluss ca. 2 Monate vor der Auktion ist. Gerne dürfen Sie uns auch benachrichtigen, wenn Sie ein bestimmtes Fahrzeug kaufen möchten. Durch unser grosses Netzwerk können wir auch für private Verkäufe Hand bieten. Diese Möglichkeit hat besonders im letzten Jahr an Bedeutung gewonnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.