Ganz schön gross

Der Hyundai Santa Fe PHEV bietet sieben Plätze und dank der cleveren Platzierung der Hybridbatterie ordentlich viel Kofferraum.

Es ist eine mutige Vorgabe, die der siebenplätzige Hyundai Santa Fe PHEV macht: ein Verbrauch von 1.6 l/100 km. Dass das realitätsfremd ist, hat aber nichts mit dem Auto zu tun, sondern mit der Messmethode des WLTP für Plug-in-Hybride. Dass der Santa Fe ein gelungenes Auto ist, stellten wir bereits im Test des vollhybriden Modells fest (s. Test AR 10/2021). Deshalb stellt sich jetzt bloss noch die Frage, wie sich der neue Antrieb mit Stecker schlägt.

Verbrennerseitig setzt der Santa Fe PHEV auf den 1.6 T-GDI. Dieser leistet 132 kW (180 PS) und 265 Nm. Ergänzt wird das Antriebspaket durch einen Elektromotor mit 67 kW (91 PS) und 304 Nm. Dieser bezieht seine Energie aus einer 13.8 kWh grossen Lithium-Ionen-Batterie. Kombiniert ergibt das eine Systemleistung von 195 kW (265 PS) und ein Drehmoment von 350 Nm. Gekoppelt ist das an die bekannte Sechsstufen-Automatik.

Aus diesen Werten und dem Umstand, dass das SUV leer rund 2.1 Tonnen wiegt, wird klar: Dieser Koreaner ist eher ein gemächlicher Läufer als ein explosiver Renner. Aus dem Stand sorgt der Elektromotor für genügend Schub, im Hybridmodus springt dann schon bald der Verbrennungsmotor unterstützend hinzu. Der kleine Vierzylinder mag in den unteren Segmenten einwandfrei funktionieren, wenn er aber ein grosses SUV bewegen muss, gerät er an seine Grenzen. Entsprechend wenig rasant ist das Auto auch unterwegs. Der Übergang vom elektrischen zum thermischen Motor läuft sanft ab, ansonsten gibt es aber eine gewisse – starke – Kritik am Antrieb: Zwar gibt es einen Knopf für die Umschaltung zwischen EV und Hybrid, aber auch im Elektromodus läuft unter Umständen im Hintergrund noch der thermische Motor mit – beispielsweise im Warmlauf. Auch störend ist, dass es keine Funktion gibt, um die Batterieladung zu halten, so wie das die Konkurrenz macht. Wer einen Trip mit einem Abschnitt in der Stadt zum Abschluss plant, möchte die Batterieladung bis dahin aufsparen können. In der Praxis zeigte sich ein Durchschnittsverbrauch von guten 4.7 l/100 km, der bei leergefahrener Batterie auf sehr gute 7.2 l/100 km ansteigt. Rein elektrisch fährt der Santa Fe PHEV rund 55 Kilometer weit.

Viel Platz trotz Hybrid

Die positive Überraschung: Die Hybridbatterie beschränkt das Platzangebot im Innenraum gar nicht. Die Zellen sind unter dem Fahrer- und dem Beifahrersitz verbaut, sodass sowohl der Kofferraum als auch die dritte Sitzreihe uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Alles andere als eine Selbstverständlichkeit, sogar in diesem Segment. Die zweite Reihe bietet sogar drei Erwachsenen genügend Platz. Der Zugang zu den zwei Einzelsitzen in der dritten Reihe ist aber nicht ganz einfach und benötigt einiges an Kletterei, sie sind somit eher für Kinder geeignet. Dass sich die Rückbank in der Länge verschieben lässt, sorgt aber doch für genügend Platz, wenn auch die Beine der niedrigen Sitze wegen stark angewinkelt platziert werden müssen. Sogar bei Vollbelegung steht immer noch ordentlich viel Kofferraum zur Verfügung. Damit man sich nicht durchs ganze Auto anschreien muss, gibt es sogar eine Gegensprechanlage von der ersten in die dritte Reihe.

Auch sonst ist der Santa Fe Hyundai-typisch sauber verarbeitet und mit üppigem Komfort und viel Technologie ausgerüstet. Von der Sitzheizung vorne und hinten bis zu den zahlreichen Fahrassistenten ist in der Topausstattung Vertex alles dabei. Die massige Mittelkonsole mit den vielen Knöpfen mag nicht jedermanns Geschmack treffen, die Bedienung ist ­damit aber deutlich einfacher als über komplizierte Menüs auf dem Touchscreens.

Preislich bewegt sich der Santa Fe für Hyun­dai-Verhältnisse im oberen Bereich – im Konkurrenzvergleich dann aber eben doch nicht. Siebenplätzige Plug-in-SUV gibt es nicht wie Sand am Meer, und sie sind mehrheitlich im Premiumsegment zu finden. Der Santa Fe PHEV kostet mindestens 60 400 Franken, in der Topausstattung Vertex sind es mindestens 68 700 Franken. Dazu kommen noch einmal 1000 Franken für die dritte Sitzreihe.

Testergebnis

Gesamtnote 83/100

Antrieb

Bewertung: 4 von 5.

Ein ausgewogener Antrieb. Was fehlt, ist ein Hold-Modus für die Batterie.

Fahrwerk

Bewertung: 4 von 5.

Das Fahrwerk des Santa Fe bietet genügend Komfort.

Innenraum

Bewertung: 4.5 von 5.

Mit drei Sitzreihen, viel Platz und viel Komfort gehört der Hyundai Santa Fe PHEV zu den Klassenbesten.

Sicherheit

Bewertung: 4 von 5.

Eine breite Palette an Assistenzsystemen unterstützt den Fahrer.

Budget

Bewertung: 4.5 von 5.

Der Santa Fe PHEV überzeugt mit einem guten Basispreis und seiner einfachen Aufpreisstruktur.

Fazit 

Ein vernünftiger Preis, viel Platz und ein Plug-in-Hybrid für alle, die gerne elektrisch pendeln: Der Santa Fe PHEV bietet ein attraktives Gesamtpaket.

Die technischen Daten und unsere Messwerte zu diesem Modell finden Sie in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper der AUTOMOBIL REVUE.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.