Home Editorial

Editorial

Die Editorials aus unseren Printausgaben der Automobil Revue.

EDITORIAL: Ausgerechnet die Velofahrer!

Am Ende des Tages war die Formel E in Bern eine richtig gefreute, pfundige Sache! Ein grandioses Rennen, eingerahmt in eine fantastische Kulisse. 130 000...

EDITORIAL: Sommaruga ist gefordert

Der Bundesrat konnte sich in seiner neuen Zusammensetzung auf keine einvernehmliche Verteilung der Departemente einigen. Die oft als Pluspunkt zitierte Konsensfähigkeit, welche Frauen in...

Swiss E-Prix: Vollstrom im Gegenwind

Als Freudentag bezeich­net der Berner Ge­meinderat Reto Nause die Bekanntgabe, dass am 22. Juni 2019 der Swiss E-Prix in Bern stattfindet: «Die Stadt Bern...

EDITORIAL: RUNDUM GELUNGEN

Gut gemacht: der Julius Bär Zürich E-Prix 2018 vom 10. Juni war ein voller Erfolg! Zwar müssen die Analysen der verschiedenen Beteiligten noch erstellt und publiziert werden, doch eine erste Bilanz aus der Ferne sei hiermit bereits erlaubt.

EDITORIAL: Durch das schwarze Loch

Schon bald stehen die Sommerferien vor der Tür, und es ist Zeit für die grosse Fahrt – meist gen Süden.

EDITORIAL: MOBILITÄT HEISST BEWEGUNG

Siebzig Jahre sind es her, seit die ersten 25 Volkswagen zwischen Lörrach (D) und Riehen (BS) am 5. Mai 1948 Schweizer Boden erreicht haben.

EDITORIAL: SELBST WAR UND IST DAS AUTO

Valet Parking. Seit damals stellte für mich ein solcher Parkdienst ein Vorgang dar, den ich primär mit Reichtum und Macht verband.

EDITORIAL: UMSTELLUNG FÜR EINE NEUE ZEIT

Der Führungswechsel und die Umstrukturierung bei VW kam mit Ansage: «Die Volkswagen Aktiengesellschaft erwägt eine Weiterentwicklung der Führungsstruktur für den Konzern, die auch mit personellen Veränderungen im Vorstand und mit Änderungen bei den Ressortzuständigkeiten im Vorstand verbunden wäre.

EDITORIAL: NY – KEINE PS-PROZEREI!

Eine Autoshow in den Vereinigten Staaten? Und das erst noch in New York? Das kann ja nur in einem einzigen Resultat enden: «Big block meets big block».

EDITORIAL: SO NAH UND DOCH SO FERN?

Selbstfahrende Fahrzeuge scheinen unsere Zukunft zu sein. Kaum ein Tag vergeht, vor allem wenn man sich beruflich mit dem Auto befasst, an dem man es nicht mit einer Meldung über das Autonome Fahren zu tun hat.