Home Editorial

Editorial

Die Editorials aus unseren Printausgaben der Automobil Revue.

EDITORIAL: ALTERNATIVES STATEMENT

Das Buhlen um die «Alternative Krone» ist im vollen Gang. Dies zeigt sich nicht zuletzt beim Internationalen Automobilsalon Genf (GIMS), dessen 88. Auflage aktuell noch andauert.

NEUE KRÄFTE FÜR DAS KLASSIK-LAND

Oldtimer. Diesen Begriff verwendet man im deutschsprachigen Gebiet im allgemeinen Sinn für klassische Fahrzeuge. Dabei ist diese eingedeutschte englische Bezeichnung eigentlich nicht korrekt.

EDITO: THE SHOW MUST GO ON

Cette saison du championnat suisse de course de côte défraye la chronique pour des raisons plus sombres que celles auxquelles on s’y attend. Après Hemberg et Ayent-Anzère ponctuées d’incidents graves, Oberhallau se termine tragiquement.

EDITORIAL: EIN ORT DER BEGEGNUNG UND DES ERLEBENS

«Highlife». Wenn Sie diese Zeilen lesen, befindet sich Genf mitten in einem solchen, und zwar noch bis zum 19. März. Was heisst hier Genf? Die Schweiz! Nein, es ist sogar die ganze Welt, die sich während des Genfer Automobil-Salons im Ausnahmezustand zu befinden scheint.

EDITORIAL: ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

Mit E-Autos wurde 1835 erstmals experimentiert, Ferdinand Porsche himself, seines Zeichens Elektroingenieur, startet seine geniale Karriere als Entwickler eines Elektro- (1897) und eines Allrad-Hybrid-Autos (1899).

EDITORIAL: SCHLECHTE AUSGANGSLAGE

Es ist eingetreten, was wir Strassenbenützer befürchtet haben: Nicht nur, dass die Volksabstimmung zur fairen Verkehrsfinanzierung (Milchkuh-Initiative) abgelehnt worden ist, nein, sie wurde mit über 70 % Nein-Stimmen sogar wuchtig verworfen.

EDITORIAL: WEIN, ALLRADANTRIEB UND MOTORENLÄRM

Es ist schwer zu glauben, dass der Nationalrat sich in Bälde tatsächlich abermals mit der Frage befassen muss, ob auf Autobahnraststätten Alkohol ausgeschenkt werden darf oder nicht.

EDITORIAL: SO NAH UND DOCH SO FERN?

Selbstfahrende Fahrzeuge scheinen unsere Zukunft zu sein. Kaum ein Tag vergeht, vor allem wenn man sich beruflich mit dem Auto befasst, an dem man es nicht mit einer Meldung über das Autonome Fahren zu tun hat.

UND DAS KARUSSELL DREHT SICH EWIG WEITER

Ob das Autojahr 2016 in die Geschichte eingehen wird? Das mag sein. Doch wenn man sich diese Frage stellen muss, ist diese Superlative wohl gefährdet. Und das zu Recht.

EDITORIAL: 100 JAHRE STARK UND WIEDER FROH

Irgendwie kann man sich keinen grösseren Super-Gau in Sachen Vertrauen und Glaubwürdigkeit ausmalen: Eine Automarke führt in ihrem Heimmarkt mit unwahren Verbrauchsangaben die Konsumenten systematisch und während Jahrzehnten hinters Licht – und wird dabei ertappt.