Home Editorial

Editorial

Die Editorials aus unseren Printausgaben der Automobil Revue.

«Eine Wettbewerbsfähigkeit ist erreichbar»

Synthetische Treibstoffe, also flüssige Treibstoffe, die künstlich hergestellt werden, können ein Pfeiler sein, um auch Verbrennungsmotoren zu einer CO2-Reduktion zu verhelfen. Sie sind eine...

Nutzen und Schaden

Tempo 50 geht es an den Kragen. Geht es nach SP-Nationalrätin Gabriela Suter, soll in Zukunft innerorts generell nur noch 30 km/h schnell gefahren...

FASZINIERENDE WUNDERTÜTE MOBILITÄT

Weshalb ich meinen Beruf liebe? Nein, nicht weil er gesellschaftliches Ansehen und materiellen Wohlstand mit sich bringt. Dafür sind wir «Schreiberlinge» doch an zu vielen Orten nicht oder nur bedingt gern gesehen. Und das mit dem Wohlstand ist so eine Sache.

EDITORIAL: SUCHT NACH GESCHWINDIGKEIT IST IN UNSEREN GENEN

Der Mensch ist echt kein stillstehendes Wesen. Darum versucht er, die Grenzen der Bewegung seit jeher hinauszuschieben. Immer schneller wollen wir von A nach B kommen – im Beruf, im Internet, im Sport, im Zug, und weiss der Herrgott, wo sonst noch … Geschwindigkeit ist darum für viele faszinierend.

EDITORIAL: DIE FORMEL 1 LOCKT WIEDER – HOFFENTLICH

In meiner Jugend gab es zwei «TV-Pflichttermine»: am Samstagabend die Sendung «Sportschau» mit der deutschen Fussball-Bundesliga und am Sonntagnachmittag die Formel 1.

EDITORIAL: WENN ES DER RICHTIGE SEIN MUSS

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.» So abgedroschen diese Weisheit effektiv ist, so wahr ist sie.

EDITORIAL: DAS ENDE DES «DEUTSCHEN MODELLS»

«Dieselgate» erschüttert Volkswagen, die Nummer 1 der deutschen Industrie, immer noch. Die Schockwellen bringen nun sogar die Fundamente eines Modells ins Wanken, welches den Erfolg des industriellen Deutschland begründet hatte.

EDITORIAL: ZWEI, DIE FÜREINANDER BESTIMMT WAREN

Es gab vor der «Auto Zürich» kritische Stimmen, die monierten, was das mit der «Unterhaltungs-Elektronik-Messe» im Rahmen der Auto-Messe soll?

EDITORIAL: UND AUCH DIESES SCHWERT IST ZWEISCHNEIDIG

Aktuell werden autonom fahrende Fahrzeuge regelrecht auf die Strasse geschrieben. Man spricht von der «vernetzten Mobilität» als unabdingbare Grundlage zum Beispiel für selbstfahrende Autos – und als Garantin für mehr Sicherheit auf unseren Strassen.

EDITORIAL: EIN ORT DER BEGEGNUNG UND DES ERLEBENS

«Highlife». Wenn Sie diese Zeilen lesen, befindet sich Genf mitten in einem solchen, und zwar noch bis zum 19. März. Was heisst hier Genf? Die Schweiz! Nein, es ist sogar die ganze Welt, die sich während des Genfer Automobil-Salons im Ausnahmezustand zu befinden scheint.