Home Editorial

Editorial

Die Editorials aus unseren Printausgaben der Automobil Revue.

EDITORIAL: ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

Mit E-Autos wurde 1835 erstmals experimentiert, Ferdinand Porsche himself, seines Zeichens Elektroingenieur, startet seine geniale Karriere als Entwickler eines Elektro- (1897) und eines Allrad-Hybrid-Autos (1899).

EDITORIAL: WENN ES DER RICHTIGE SEIN MUSS

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.» So abgedroschen diese Weisheit effektiv ist, so wahr ist sie.

EDITORIAL: NY – KEINE PS-PROZEREI!

Eine Autoshow in den Vereinigten Staaten? Und das erst noch in New York? Das kann ja nur in einem einzigen Resultat enden: «Big block meets big block».

EDITORIAL: NICHT “NUR” AUTOFAHRER STIMMEN AM 12. 2. JA FÜR DEN NAF

Nein, der geplante Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF), über den in der Schweiz am 12. Februar an der Urne abgestimmt wird, ist keine Auto-Vorlage.

EDITORIAL: EIN ORT DER BEGEGNUNG UND DES ERLEBENS

«Highlife». Wenn Sie diese Zeilen lesen, befindet sich Genf mitten in einem solchen, und zwar noch bis zum 19. März. Was heisst hier Genf? Die Schweiz! Nein, es ist sogar die ganze Welt, die sich während des Genfer Automobil-Salons im Ausnahmezustand zu befinden scheint.

EDITORIAL: NICHT NUR EINE NUMMER

Zum Nummernschild pflegen viele eine sehr persönliche Beziehung. Kein Wunder, es ist ja auch persönlich ausgestellt, womit die Schweiz eine Ausnahme bildet. Wo sonst gibt es Kennzeichen, die seit Generationen derselben Familie gehören?

EDITORIAL: MAN GEHT AUF NUMMER SICHER

Kein ordnungsgemäss eingelöstes Fahrzeug darf ohne Versicherungsschutz (Haftpflicht) zirkulieren. Oder genauer: ohne diesen Schutz kein Einlösen. Was für eine wunderbare Situation für die Versicherungsgesellschaften!

Es gibt gute ­Argumente

Man muss die SVP nicht mögen, um ihr den Kampf gegen die Revision des CO2-Gesetzes hoch anzurechnen. Als einzige grosse Partei steht sie geschlossen...

Nutzen und Schaden

Tempo 50 geht es an den Kragen. Geht es nach SP-Nationalrätin Gabriela Suter, soll in Zukunft innerorts generell nur noch 30 km/h schnell gefahren...

EDITORIAL: SCHLECHTE AUSGANGSLAGE

Es ist eingetreten, was wir Strassenbenützer befürchtet haben: Nicht nur, dass die Volksabstimmung zur fairen Verkehrsfinanzierung (Milchkuh-Initiative) abgelehnt worden ist, nein, sie wurde mit über 70 % Nein-Stimmen sogar wuchtig verworfen.