Der Bund ebnet den Weg für Mobility-Pricing

Von den bösen Geistern, die unter der Bundeshauskuppel ihr Unwesen treiben, sind die Mobilitätsabgaben die vielleicht dienstältesten. Gemäss dem Parlamentsarchiv kam die Kilometerbesteuerung bereits...

«Die Regierung will nicht das Klimaproblem lösen»

Wenn Reiner Eichenberger über Mobility-Pricing spricht, fällt ein Begriff immer wieder: Kostenwahrheit. Wer versteckte oder offensichtliche Kosten verursacht, soll dafür aufkommen, egal ob Auto,...

Kontaktloser Handel funktioniert nicht

Die Schweiz mit ihrem weltweit einzigartig von 4×4, SUV und grossen Motoren geprägten Automarkt beziehungsweise -geschmack hat im Corona-Jahr 2020 im europäischen Vergleich durchschnittlich...

Wie Genf heisse Luft verbreitet

Das Genfer Programm zum differenzierten Verkehr Stick’Air wird wohl oft inaktiv bleiben. Das ist eine der erwarteten Auswirkungen des Urteils der Genfer Justiz. Einerseits...

Weniger verkaufen, mehr verdienen

Seit Luca de Meo im vergangenen Juli die Spitze von Renault übernommen hat, ist der Italiener stark beschäftigt. Dies hat er auch im Vorfeld...

Aus 50 wird 30 – obwohl es nichts bringt

Die Änderungen der Strassengesetzgebung per 1. Januar 2021 betreffen auch die Tempo-30-Zonen. So können für Velofahrer fortan, wenn gewollt, Vortrittswege (Fahrradstrassen) geschaffen und mit Piktogrammen...

Vieles ist im Fluss

Die Auswirkungen der eidgenössischen Wahlen von Oktober 2019 haben die Verhältnisse im Parlament auch nach den beträchtlichen Sitzgewinnen der Grünen und Grünliberalen bis jetzt...

«Eine Wettbewerbsfähigkeit ist erreichbar»

Synthetische Treibstoffe, also flüssige Treibstoffe, die künstlich hergestellt werden, können ein Pfeiler sein, um auch Verbrennungsmotoren zu einer CO2-Reduktion zu verhelfen. Sie sind eine...

«Die individuelle Mobilität wird nicht eingeschränkt»

Der Touring Club Schweiz unterstützt das neue CO2-Gesetz, das höhere Abgaben für die Automobilisten bringt. Im Interview stellt sich TCS-Zentralpräsident Peter Goetschi den kritischen...

Wohin fliessen die Milliarden?

Rund fünf Milliarden Franken an Steuern und Abgaben bezahlen Schweizer Autofahrer jedes Jahr. Was passiert eigentlich mit dem ganzen Geld?