Home Schlagworte Formel E

Schlagwort: Formel E

Es harzt derzeit bei den Schweizern

Formel E: Sébastien Buemi muss sich im Formel-E-Rennen in Paris (F) mit Platz fünf begnügen. Auch Edoardo ­Mortara bleibt mit Rang 13 hinter den Erwartungen zurück. Sieger wird der Franzose Jean-Eric Vergne.

Kurz vor der Geburt eines historischen Moments

Formel E: Pascal Derron, OK-Chef des E-Prix Zürich, steht bis zum Start am 10. Juni noch viel Arbeit bevor. « Das wird eine grosse Nummer für die Stadt », prophezeit er.

AUTOSALON GENF: SPORTLICH IN JEDER ECKE

Klar, dass der Motorsport auch am Salon in Genf immer und überall Thema ist. Von Stewart bis Zola reicht das Spektrum, das einem in den Hallen begegnet.

COMIC: «LACH DOCH MAL, BERNIE!»

Ein Autosalon ist immer auch ein VIP-Treffen, im Rahmen dessen viele Nettigkeiten ausgetauscht werden, die nicht wirklich ganz so ernst gemeint sind …

Weiterhin Formel-E-Partner

TAG Heuer: Nachdem ABB als Hauptsponsor in die Formel E eingestiegen ist, hat auch TAG Heuer seine Partnerschaft mit der Formel-E-Serie verlängert.

INTERVIEW: ABB WILL MIT DER FORMEL E GRENZEN VERSCHIEBEN

Für Frank Mühlon, globaler Geschäfts­bereichsleiter Elektromobilitäts-Infrastruktur bei der ABB, ist das Titelsponsoring des Schweizer Milliarden­konzerns in der Formel E eine perfekte Visitenkarte.

FORMEL E: DER HECKFLÜGEL WAR GESTERN

Der neue Formel-E-Renner, der ab der nächsten Saison zum Einsatz kommt, sorgt technisch und optisch für Begeisterung.

«Die Zukunft des Motorsports ist da»

Formel-E-Boss Alejandro Agag glaubt, dass die Formel E nächste Saison mit dem neuen Autos den Durchbruch schafft und noch viele, neue Fans gewinnen wird.

BUEMI WIRD, VON VATERFREUDEN GETRIEBEN, DRITTER

Sébastien Buemi schafft in der Formel E im vierten WM-Saisonrennen den zweiten Podestplatz. Nach dem zweiten Rang in Marrakesch erreicht der Schweizer in Santiago Platz drei. Gut, auch wenn mehr drin lag.

FORMEL E: ABB STEIGT GROSS EIN

ABB ist neuer Titelsponsor der Formel E. Der Zürcher Automatisierungs-Konzern lässt sich das Engagement zig Millionen kosten. «Das passt», sagt der CEO von ABB.